Die 1. Demografie-Debatte Deutschland in Baden-Württemberg

Demografie ist eines der Mega-Themen, das unsere Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten nachhaltig verändern wird. Dabei ist der demografische Wandel in seinen Grundlagen zwar wissenschaftlich hinreichend gründlich erforscht. Es fehlt allenthalben jedoch an praxisorientierten Lösungen für die Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels.

Nun gilt es, den Prozess des demografischen Wandels in unserem Land aktiv zu gestalten und die Chancen, die er mit sich bringt, zu nutzen. Dafür braucht es alle gesellschaftlich-relevanten Gruppen unseres Landes. Der Bundesverband Initiative 50Plus (BVI50Plus) hat daher die „Demografie-Debatte Deutschland“ initiiert, die nach der Start-Veranstaltung am 22. und 23. November 2018 in Berlin regionale Chancen und Kompetenzen in den Bundesländern aufzeigen soll.

Baden-Württemberg ist ein Land mit vielen Herausforderungen, die der demografische Wandel mit sich bringt. Dazu gehören die Bereiche Prävention & Gesundheit, Wohnen im Alter, Mobilität im Alter und Digitalisierung in einer alternden Gesellschaft.

Die 1. Demografie-Debatte Deutschland in Baden-Württemberg am 15. März 2019 in Stuttgart will die bereits gemachten Anstrengungen vorstellen und neue Initiativen anregen.

„Gerade älteren Menschen bietet die Digitalisierung neue Möglichkeiten gesellschaftlicher Teilhabe und ein Plus an Lebensqualität. Dem Bundesverband Initiative 50Plus danke ich herzlich, dass Sie das wichtige Thema der Digitalisierung und Demografie aufgreifen.“ Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg in seinem Grußwort zur 1. Demografie-Debatte Deutschland in Baden-Württemberg.

Mehr Informationen: